3R Generaloberst Heinz Wilhelm Guderian / Eisernes Kreuz 1.Klasse 1914 incl. Wiederholungsspange 1/6


3R Generaloberst Heinz Wilhelm Guderian / Eisernes Kreuz 1.Klasse 1914 incl. Wiederholungsspange 1/6

Artikel-Nr.: A-48-18

Auf Lager

3,99
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand


Eisernes Kreuz 1.Klasse 1914

König Wilhelm I. stiftete das Eiserne Kreuz am 19. Juli 1870. Die

Stiftung wurde rückdatiert auf den 60. Todestag seiner Mutter, Königin Luise. In der Tradition des Eisernen Kreuzes von 1813 wurden die Statuten weitesgehend beibehalten. Die Erneuerung des Eisernen Kreuzes durch Wilhelm II. im 1.Weltkrieg besteht aus den 3 Klassen Großkreuz, 1.Klasse und 2.Klasse. 1918 wurde Generalfeldmarschall Paul von Beneckendorff und Hindenburg als Sonderform der Stern des Eisernen Kreuzes mit goldenen Strahlen verliehen. Grund war die erfolgreiche Frühjahrsoffensive gegen Frankreich. Hier gezeigt die 1. Klasse an Anstecknadel und Hersteller KO. Das Kreuz kommt mit Nadel und Schraubscheibe vor. Je nach Hersteller sind verschiedene Kerne und Befestigungssysteme bekannt. Der Kreuzkörper kann gerade oder leicht gebogen sein. Kauf- und Ersatzstücke wurden bis in die 1930-iger Jahre hergestellt.

Wiederholungsspange 1939 zum Eisernen Kreuz 1.Klasse 1914

Die Wiederholungsspange wurde gleichzeitig mit der Erneuerung des Eisernen Kreuzes von 1939 am 1. September 1939 durch Adolf Hitler gestiftet. Ausgezeichnet wurden Träger des Eisernen Kreuzes 1.Klasse von 1914 die eine Tat vollbrachten die eine Auszeichnung mit der bereits erhaltenen Klasse des Eisernen Kreuzes erneut rechtfertigte. Diese Wiederholungsspangen wurden für die 1.Klasse und auch für die 2.Klasse gestiftet. Die Spange zur 1.Klasse hat eine senkrechte Anstecknadel oder Schraubscheibe und wurde über dem Eisernen Kreuz 1914 getragen. Es wurden auch Spangen direkt am Eisernen Kreuz 1.Klasse am oberen Kreuzarm fest angelötet. Die Wiederholungsspange der 2.Klasse wurde mit 4 oder 2 Splinten gefertigt und auf dem Band des Kreuzes von 1914 befestigt. Der Adler der 1.Klasse hat eine Größe von 44 mm, die 2.Klasse nur 30 mm Flügelspannweite. Bei der Fertigung unterscheidet man zwischen 2 Formen. Die erste Form der Spangen beider Klassen zeigt ein trapezförmiges

Schild bei dem die Enden leicht nach innen gebogen sind. Die 2. Form hat gerade Enden am Schild.
Die Spangen der 1. Klasse schwanken in der Größe je nach Hersteller zwischen 44 mm und 45,7 mm in der Breite. Gegen 1940 wurden auch Spangen aus versilbertem
Zink gefertigt. Bei Spangen mit Herstellerbezeichnung diese rückseitig auf der Mitte des Kranzes.

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

* inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Orden, Categories