Neu

DiD Peter Greim /deutscher Orden Eisernen Kreuz aus Metall in 1/6

Artikel-Nr.: A-12-09

Auf Lager

2,99
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand


Eisernes Kreuz 1939 1.Klasse

Das Eiserner Kreuz wurde am 1.September 1939 durch Adolf Hitler als Kriegsauszeichnung erneuert und um die Stufe des Ritterkreuzes erweitert. Dieses nahm die Stellung des preußischen Pour le Merite ein. Zum Ritterkreuz wurden verschiedene Erhöhungen im Laufe des Krieges eingeführt wie Eichenlaub, Schwerter, Eichenlaub mit Schwertern, Brillianten und vergoldetes Eichenlaub mit Schwertern und Brillianten. Das Eiserne Kreuz 1939 bestand also aus nunmehr 4 Klassen: Großkreuz, Ritterkreuz (mit seinen Erhöhungen), 1.Klasse und 2.Klasse. Im Unterschied, zu der ursprünglich preußischen Auszeichnung, wurde das Eiserne Kreuz 1939 an einem anderen Band verliehen und wurde nur an Kämpfer verliehen. Die Kreuze waren in der Fertigung etwas dicker und die Zargen wurden auch aus Buntmetall versilbert hergestellt. Charakteristisch ist dass die ersten Kreuze eine silberne Zarge aufweisen die etwas schmaler ist als die später gefertigten versilberten Zargen. Diese werden oft als Kreuze in Schinkelform bezeichnet und sind den Kreuzen aus dem 1.Weltkrieg sehr ähnlich (bis auf das Innenkreuz). Die Innenkreuze wurden aus Eisen oder vielfach aus geschwärztem Buntmetall gefertigt. Es gibt Kreuze mit und ohne Herstellerbezeichnung. Beim Kreuz 1.Klasse meist auf der Nadel zu finden beim Kreuz 2.Klasse wie bisher auf dem Bandring oder auf der Öse. Das Kreuz 1.Klasse wurde in flacher oder gewölbter Form mit Nadel oder auch mit Schraubscheibe gefertigt. Die Liste der Hersteller ist codiert. Kreuze mit Bezeichnungen der LDO – Leistungsgemeinschaft der Deutschen Ordenshersteller – bestehen aus einem – L – und einer Zahl. Orden mit Herstellerbezeichnung der LDO waren zum privaten Verkauf bestimmt. Kreuze die nur mit einer Zahl gekennzeichnet sind, sind Auszeichnungen der Präsidialkanzlei und wurden für Verleihungen genutzt.
Bekannte Hersteller des Eisernen Kreuzes 1. Klasse sind:
Präsidialkanzlei: 1, 2, 3, 4, 6, 7, 8, 15, 20, 25, 26, 52, 65, 100 und 107
LDO-Nummern: L/10, L/11, L/12, L/13, L/15, L/16, L/18, L/19, L/50, L/52, L/53, L/54, L/55, L/56, L/57, L/58, L/59, L/68 und L/73

Das Kreuz besteht aus einem silbernem (auch versilbertem) Rand und silberner Rückseite, diese verlötet. Die Vorderseite der Zarge hat einen erhöhten, innen liegenden, 2 mal abgestuften Rand, von dem der Innenrand halbrund und fein quer schraffiert ist. Dazwischen das Innenkreuz aus geschwärztem Eisen (magnetisch). Es wurden auch Innenkreuze aus Nichteisenmetall gefertigt.
Auf der Rückseite eine Nadel oder Schraubscheibe zur Befestigung. Die Herstellerbezeichnung befindet sich auf der Rückseite oder Nadel. Kreuze ohne Hersteller sind auch verliehen worden.

Vorderseite:

  • Mittig auf dem Eisenkern das schräg gestellte Hakenkreuz.
  • Im unteren Kreuzarm die Jahreszahl – 1939 -

Rückseite:

  • Glatt mit Nadel oder Schraubscheibe mit und ohne Herstellerbezeichnung

 

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

* inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Orden, Categories